top of page

USA: Visa-Waiver-Programm trotz Kuba-Stempel


Für Staatsbürger aus 40 Ländern (Liste weiter unten) besteht die Möglichkeit, ohne Visum in die USA zu reisen, sofern sie am Visa-Waiver-Programm teilnehmen und ein gültiges Esta-Zertifikat sowie einen gültigen Reisepass besitzen. Allerdings können Ausnahmen von dieser Regelung gelten, wenn sich Reisende zuvor in bestimmten Ländern aufgehalten haben oder einen entsprechenden Stempel im Reisepass tragen. In Bezug auf Kuba wurde kürzlich spezifiziert, welche Reisende weiterhin vom Visa-Waiver-Programm profitieren können.


Das Visa-Waiver-Programm erlaubt die Einreise in die USA ohne Visum, solange bestimmte Bedingungen erfüllt sind, wie beispielsweise ein Aufenthalt von weniger als 90 Tagen und das Fehlen eines Stempels eines unerwünschten Staates im Reisepass. Aktuell zählen dazu unter anderem Iran, Nordkorea und auch Kuba. Was bedeutet dies nun für Kuba-Reisende die ohne Visum die USA besuchen?


Laut einer Stellungnahme des amerikanischen Generalkonsulats in Frankfurt, die dem Fachverlag Fvw vorliegt, ist der Zeitpunkt der Kuba-Reise entscheidend für die Teilnahme am Visa-Waiver-Programm. Seit dem 12. Januar 2021 gilt Kuba als sogenannter "State Sponsor of Terror", nach einer Entscheidung unter der damaligen Regierung von Donald Trump. Reisende, die Kuba vor diesem Datum besucht haben, können weiterhin vom Visa-Waiver-Programm profitieren. Reisende mit einem Kuba-Stempel im Reisepass, der nach dem 12. Januar 2021 ausgestellt wurde, müssen hingegen ein Visum beantragen und einen Termin bei der US-Botschaft in Berlin vereinbaren.


Liste der 40 Länder welche am Visa-Waiver-Programm teilnehmen können unter diesem Link



bottom of page