top of page

Strengere Umweltschutzbestimmungen in Spitzbergen

Aktualisiert: 19. März


Spitzbergen, auch Svalbard genannt

Die Regierung Norwegens hat verschärfte Umweltschutzmaßnahmen für den Archipel Spitzbergen eingeführt, um auf die zunehmenden Besucherzahlen zu reagieren. Diese neuen Regelungen sollen das fragile Ökosystem der Region besser schützen, indem sie Reisenden strengere Auflagen auferlegen.


Für die norwegische Inselgruppe Spitzbergen, auch bekannt als Svalbard, wurden verstärkte Umweltschutzbestimmungen für Besucher eingeführt. Die in Mitte Februar beschlossenen Maßnahmen zielen darauf ab, die einzigartige Natur und Tierwelt der Arktis zu bewahren, indem der Schiffs- und Touristenverkehr strenger reguliert wird. Unter den neuen Regelungen ist die Anzahl der Anlandungszonen für Schiffe auf 43 beschränkt, während der Zugang zu weiteren Gebieten für Touristen untersagt ist. Diese Einschränkungen gelten nicht für die Bewohner der Ortschaften Longyearbyen, Barentsburg und Ny-Ålesund. Auch für das Camping gelten jetzt strengere Richtlinien, und der Einsatz von Drohnen sowie anderen unbemannten Luftfahrzeugen ist in Schutzgebieten verboten.


Tourismus nimmt zu


Nach der Verkündung des neuen Gesetzes äußerte sich Andreas Bielland, der norwegische Minister für Klima und Umwelt, folgendermaßen: „Um Flora und Fauna besser zu schützen, haben wir die Umweltschutzrichtlinien auf Svalbard gestärkt“. Aufgrund des zunehmenden Touristenstroms in die Arktis und der daraus resultierenden Bedrohung für die dortige Tier- und Pflanzenwelt wurden verschärfte Schutzmaßnahmen als notwendig erachtet. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf strengeren Geschwindigkeits- und Abstandsregelungen für motorisierte Schiffe, die vom 1. April bis zum 31. August gelten. Schiffe müssen nun einen Mindestabstand von 150 Metern zu den Ruheplätzen von Walrossen, den sogenannten Haul-Sites, einhalten, wo sich die Tiere am Ufer sammeln. In Schutzgebieten dürfen Schiffe außerdem nicht mehr als 200 Passagiere mitführen. Ein generelles Verbot für die Benutzung von Schneemobilen oder Kettenfahrzeugen in bestimmten Fjorden tritt am 1. März in Kraft, es sei denn, sie werden benötigt, um Hütten zu erreichen.


Kreuzfahrt-Boom


Der Archipel Svalbard, gelegen nördlich des skandinavischen Festlands, besteht aus der namensgebenden Hauptinsel Spitzbergen und über 100 weiteren Inseln. Von diesen sind ungefähr zwei Drittel als Nationalparks und Naturreservate unter Schutz gestellt. Die Region, Heimat von etwa 3.000 Menschen, zieht jährlich rund 70.000 Besucher an, die vorwiegend per Kreuzfahrtschiff eintreffen.


Comments


bottom of page