top of page

Rainbow Map 2023: Diese europäischen Länder sind besonders LGBTI-freundlich


Am 11. Mai 2023 veröffentlichte die ILGA-Europe ihre jährliche Rainbow Map, die Reisenden die Möglichkeit bietet, die LGBTI-Freundlichkeit aller europäischen Staaten anhand des Regenbogen-Index und nationaler Empfehlungen einzuschätzen. Insgesamt wurden 49 Länder anhand von 74 Kriterien untersucht. Malta behält weiterhin den ersten Platz im Ranking. Dieses Jahr teilen sich Belgien und Dänemark den zweiten Platz.


Die ILGA-Europe wurde 1996 gegründet und hat beratenden Status bei der UN und beim Europarat. Seit 2009 erstellt die Organisation die Rainbow Map und den Regenbogenindex. Die Rainbow Map spiegelt die aktuelle rechtliche und politische Situation in Bezug auf LGBTI-Rechte wider, während der Regenbogenindex auch versucht, die zukünftige Entwicklung in jedem Land einzuschätzen. Die Untersuchung konzentriert sich auf verschiedene Schwerpunkte, darunter Gleichstellung und Nichtdiskriminierung, Familienrechte, Hassverbrechen und Hassreden, rechtliche Anerkennung des Geschlechts, körperliche Unversehrtheit von Intersexuellen sowie Raum für Zivilgesellschaft und Asyl.


Im ILGA-Europe Ranking von 2023 werden Malta, Belgien und Dänemark als führende Länder hervorgehoben. Island, Finnland, Kroatien, die Republik Moldau, die Schweiz und Spanien haben den größten Sprung nach vorne gemacht. Deutschland liegt mit einem Wert von 55 Prozent im oberen Mittelfeld, allerdings deutlich hinter Malta mit 89 Prozent. Andere beliebte Reiseländer wie Frankreich, Portugal und Griechenland befinden sich auf einem ähnlichen Niveau wie Deutschland. Aserbaidschan, die Türkei und Armenien bilden die Schlusslichter des Rankings.


Obwohl es in Europa weiterhin Probleme gibt, ist insgesamt eine positive Entwicklung zu erkennen. Rika Jean-Francois, die Beauftragte für Corporate Social Responsibility der ITB, weist auf die neue Generation hin und betont, dass sie mit einem anderen Verständnis aufwächst. Dies gibt Hoffnung, dass sich in Zukunft engagierte Menschen für LGBTIQ-Rechte einsetzen werden. Neben der Rainbow Map und dem Regenbogenindex können Reisende auch die länderspezifischen LGBTIQ-Hinweise des Auswärtigen Amtes konsultieren. Eine weitere Statistik, auf die man zurückgreifen kann, ist der Gay-Travel-Index der Zeitschrift Spartacus.



bottom of page