top of page

Eine magische Reise in die Türkei: Kappadokien


Kappadokien ist eine historische Region in Zentralanatolien, die bekannt ist für ihre einzigartige Landschaft und faszinierende Geschichte. Die Region erstreckt sich über eine Fläche von etwa 30.000 Quadratkilometern und besteht aus einer Ansammlung von Tuffsteinfelsen, die im Laufe der Zeit durch Erosion und Witterungseinflüsse geformt wurden.


Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Kappadokien sind die unterirdischen Städte, die von den Menschen in der Region aus dem weichen Tuffstein ausgegraben wurden. Diese Städte dienten als Schutz vor Eindringlingen und waren auch ein Ort, an dem die Bewohner ihre religiösen Rituale durchführen konnten. Die bekannteste unterirdische Stadt ist die Stadt Derinkuyu, die bis zu 85 Meter tief unter der Erde liegt und Platz für bis zu 20.000 Menschen bot.


Eine weitere berühmte Sehenswürdigkeit in Kappadokien sind die "Feenkamine" oder "Feenschornsteine", die aus den Tuffsteinformationen herausragen und eine unverwechselbare Landschaft bilden. Die Spitzen der Kamine sind oft von einer Kappe aus härterem Gestein bedeckt, die sie vor Erosion schützt und sie zu einer faszinierenden Naturerscheinung macht.


Kappadokien ist auch bekannt für seine Höhlenwohnungen, die von den Menschen in der Region aus den Felsen geschlagen wurden. Diese Höhlenwohnungen wurden in der Antike von den Christen als Zufluchtsort genutzt und dienen heute oft als Hotels für Touristen.


Unser Hoteltipp: Aza Cave Cappadocia


Neben seinen beeindruckenden Landschaften und historischen Stätten bietet Kappadokien auch eine Vielzahl von Aktivitäten für Besucher. Eine der beliebtesten Aktivitäten ist eine Ballonfahrt über die Feenkamine und Täler der Region, um die Landschaft aus der Luft zu erleben. Es gibt auch Wanderwege durch die Täler und Weinberge, sowie Möglichkeiten zum Reiten und Mountainbiken.


Möchtet ihr in diese magische Welt eintauchen? Wir bringen euch gerne hin!






bottom of page