top of page

Ab Jänner 2024: Keine Visumpflicht mehr in Kenia


Giraffen bei Sonnenuntergang in Kenia

Kenia hebt ab dem neuen Jahr die Visumpflicht auf. Dies bedeutet, dass keine Visagebühren mehr anfallen und der administrative Prozess vereinfacht wird. Anstelle eines Visums müssen Reisende nun eine elektronische Reisegenehmigung über ein Online-Portal beantragen. Für die Einreise in das ostafrikanische Land ist außerdem lediglich ein gültiger Reisepass erforderlich.


Zum 60. Jahrestag der Unabhängigkeit Kenias verkündete Präsident William Ruto, dass ab 2024 die Visumpflicht für das Land aufgehoben wird. Ab dem 1. Januar 2024 ist für die Einreise nach Kenia nur noch eine elektronische Reisegenehmigung sowie ein gültiger Reisepass notwendig. Diese Reisegenehmigung kann kostenlos über eine dedizierte Online-Plattform beantragt werden.


Die Erlangung eines Visums für Kenia war bisher ein zeitaufwendiger und bürokratischer Prozess, zusätzlich verbunden mit Kosten von 50 Euro. Kenia, das bereits unter der Visumpflicht zu den bevorzugten Reisezielen europäischer Reisender zählte, erwartet mit der Einführung der neuen Einreiseregeln einen Anstieg an Besuchern.


Kenia, im Osten Afrikas gelegen, bietet beeindruckende Nationalparks wie das Massai Mara Nationalreservat und den Amboseli-Nationalpark. Dort haben Reisende die Möglichkeit, Elefanten, Giraffen und Löwen in ihrer natürlichen Umgebung zu erleben. Die einladende Kultur und die köstliche lokale Küche tragen zu einem unvergesslichen Aufenthalt in Kenia bei.


bottom of page